02.07
2009
schwanzgeiles Amateurgirl

schwanzgeiles Amateurgirl

Hängetitten oder pralle Äpfelchen, dicke Schwänze oder kleine Pimmelchen, bei den Amateuren findet man einfach alles. Menschen wie Sie und ich, leben ihre Freude beim Sex aus. Der Amateursex kristallisierte sich nach dem großen Pornoboom heraus. Die meisten Menschen hatten einfach genug von dem ganzen aufgeblasenem Glitzer- und Glamourzeug. Ist doch die erreichbare Nachbarin von nebenan viel hübscher (allein deshalb weil sie viel erreichbarer ist). Was sind eigentlich Amateure ? Im professionellen Bereich arbeiten die Leute für Geld, jeder ist doch im Grunde eine Hure, aber professionelle ganz besonders. Denn denen geht es wirklich nur ums Geld. Selbst der Journalist der für eine Zeitung schreibt ist nichts weiter wie eine Hure, die seine Arbeitskraft für Geld zur Verfügung stellt. Im Gegensatz zu einer Prostituierten stellt er seine Arbeitskraft jedoch mehr mit dem Geist zur Verfügung.

Wie moralisch verwerflich ist es doch dagegen seine primären Geschlechtsmerkmale zu vermieten… aber zurück zum Amateursex. Was sind eigentlich Amateure und was ist Amateursex ?  Bei den Amateuren geht es hauptsächlich um Spaß, sie haben keinen Anspruch auf Professionalität. Hier geht es nur um Spaß am Sex. Wie schön kann die Welt doch sein, wenn wir alle täglich mehrmals Sex hätten, keine Zeit für Krieg und Missgunst, nur der Muschisaft treibt uns zu neuen Höchstleistungen an.

Das hat schnell auch die Industrie entdeckt, wo eine Nachfrage, da auch immer ein Angebot, deshalb habe ich mich im Netz mal nach interessanten Amateurseiten umgeschaut, voll mit dauergeilen Amateuren und gierigen nackten Ludern die umsonst oder für ein Taschengeld ihre Möse zur Verfügung stellen. Die meistbesuchte Seite dabei ist natürlich MDH (MyDirty Hobby). Auf MDH können Sie sich kostenlos anmelden und durch die große Anzahl von Amateuren stöbern, die auch nach Sex suchen oder gemeinsam mit anderen Mitgliedern gern einen privaten Amateurporno drehen möchten, extrem viele Amateurluder melden sich dort täglich an, die wirklich kostenfrei zu besteigen sind, eine saftige Muschi muss also kein Geld kosten, meist bedankt man sich mit einem kleinen Taschengeld.

Dank des neuen Web2.0 spriessen solche Amateurcommunites wie Unkraut aus dem Boden, mal mehr mal weniger gut, aber auf diese Weise haben die geilen Amateure eine gute Basis Kontakte zu knüpfen und sich gegenseitig näher “kennen zu lernen”. Man tauscht gegenseitig Fotos und Amateurvideos aus, unterhält sich über die neusten Trends, ab und an auch mal über persönliche Probleme und natürlich jede Menge geiler anonymer Sex. Wer nicht gleich zu dem Mädel nach Hause oder sich in einem Hotel treffen will, der macht etwas dirty Talk per Email oder chattet mit der Dame oder Herren seiner Wahl eine Runde vor der Webcam.

2 comments so far

Add Your Comment
  1. Mit MyDirtyHobby habe ich bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Zwei mal traf ich mich schon mit Frauen, die wollten völlig kostenfrei Sex. Die erste Dame war so… naja, aber die zweite war richtig heiß. Ich fragte Sie sogar ob ich uns beim Sex filmen darf, habe ihr dafür 50 Euro in die Hand gedrückt und jetzt eine nette Erinnerung. Quasi ein Aufgeiler wenn ich mal keine Frau parat habe :)

  2. Und ich bin eine der Frauen die es dort gern mal krachen lassen. Es ist so schön einfach und unkompliziert mal Sex zu haben. Wer mich mal kennen lernen mag, kann das hier tun

    Alles liebe, die süße Bea (kleines Amateurluder)